Grönland-Reisetagebuch: Ankunft in Ilulissat

Grönland Ilulissat

Mit dem letzten Artikel habe ich das Pferd ja so ein bisschen von hinten aufgezäumt. Aber der musste als erste Verarbeitungsmaßnahme einfach raus. Nun aber der Reihe nach. Ihr könnt euch denken, dass ich in Grönland war. Auf diese Reise habe ich mich seit etwa drei Jahren wie blöde gefreut. Trotzdem hatte ich, die ich das Reiseziel ja ausgesucht hatte, nicht wirklich eine konkrete Ahnung, was mich dort erwarten würde.

Grönland Ilulissat

Vielleicht war es gerade deshalb so, wie es war, vielleicht hätte aber sowieso niemand Grönland davon abhalten können, mit voller Wucht über mich hereinzubrechen. Seit ich dort war kann ich kaum noch einen klaren Gedanken fassen, mich kaum noch konzentrieren. Trotzdem habe ich versucht, meine Erinnerungen in eine einigermaßen logische Reihenfolge zu bringen, um sie mit euch zu teilen.

Grönland Ilulissat

In den nächsten Wochen werde ich hier also mein Logbuch veröffentlichen. Dabei wird es weniger um Reisetipps á la „Das musst du gesehen haben“, als vielmehr um ein sehr persönliches Erlebnis gehen. Ich hoffe, ihr habt trotzdem Spaß und begleitet mich dabei. Ich kann euch versprechen, es wird nicht langweilig! Los geht’s!

Reistagebuch:
15. bis 23. Juni 2017

Umrundung der Disko-Insel an Bord der MS Cape Race

15. Juni 2017
Heute fliegen wir von Kopenhagen, wo wir die letzten Tage verbracht und uns ein bisschen auf den Norden eingestimmt haben, über Kangerlussuaq nach Ilulissat. Letzteres bedeutet auf grönländisch „Eisberge“ und ich kann es kaum erwarten, diese endlich zu sehen. Drei Jahre lang freue ich mich auf diese Reise. Seit über einem Jahr zähle ich die Tage per Countdown auf meinem Blog. Und heute werde ich grönländischen Boden betreten. Endlich.

Grönland Ilulissat

Auf dem Flug lerne ich unverhofft Nils kennen. Nachdem ich es schon habe kommen sehen, setzt sich zunächst natürlich der dickste, meist schwitzende Mann neben mich, der praktisch schon vor dem Start das erste Bier bestellen möchte. Sein Kumpel steigt dazu und setzt sich schräg hinter uns. Uneigennützig und freundlich wie ich natürlich bin, biete ich an, die Plätze zu tauschen. So sitze ich plötzlich neben Nils.

„I hope this is okay for you?“
„Sure, I think I made the better deal!“
Charmant!

Nils ist 68 Jahre alt, war sein Leben lang Offizier bei der dänischen Armee, hat vier Söhne und fliegt bereits zum siebten Mal nach Grönland. Er besucht dort seine zweite Frau, die als Krankenschwester mehrmals im Jahr dorthin reist um zu arbeiten. Nils erzählt mir viel über Grönland, darüber, wo es Eisbären gibt und wo nicht, wie verschiedene Orte entstanden sind und warum Kangerlussuaq der bedeutendste Flughafen Grönlands ist. Er fragt auch viel über mich, warum ich hier herkomme und was wir genau vorhaben.

„You remind me of my wife. Such love for Greenland, such lust for adventure. It’s good, that you will see it with your own eyes. Keep your enthusiasm, it’s lovely, dear.“

Er ist mir nicht nur wegen dieses lieben Satzes sehr sympathisch und am Ende des Flugs verabschieden wir uns mit einer Umarmung. Meine Neugier ist durch dieses Gespräch nur noch größer geworden.

Grönland Ilulissat

Den zweiten Flug absolvieren wir in einer kleineren Propellermaschine und dann sind wir endlich, endlich da. Ilulissat. Brigitte und Hartmut, meine Tante und mein Onkel, die mir dieses unglaubliche Geschenk machen, haben auf dem längeren Flug bereits einen unserer Guides, Sven, kennengelernt. Auf der Kurzstrecke ist dann auch klar, mit wem wir die nächste Woche verbringen werden, wer also außer uns als Gast an Bord des Schiffes gehen wird.

Zunächst aber checken wir im „Arctic Hotel“ ein und beziehen unsere Zimmer. Allein der Ausblick lässt mich vor Freude tanzen. Dort, auf der anderen Seite der Bucht, liegt Ilulissat. Bunte Häuser, die sich an Felshänge krallen und nur darauf warten, dass man zwischen ihnen umherstreift. Genau das tun wir dann auch. Vorbei an den im Sommerlager angeketteten Schlittenhunden, die wir leider, leider nicht streicheln dürfen, (Könnt euch vorstellen WIE schwer mir das fällt???) machen wir uns auf den Weg in die Stadt zu unserem ersten grönländischen Streifzug.

Grönland Ilulissat Grönland Ilulissat Grönland IlulissatGrönland Ilulissat Grönland Ilulissat

Und hinter der Kirche, am Ufer der Disko-Bucht sehen wir sie: Die ersten Eisberge. Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben. Aber mit dem Geheul der Schlittenhunde in den Ohren, der kalten Luft in den Lungen und der Sonne hoch über mir fühle ich mich, als wäre ich endlich nach Hause gekommen. So lange war ich nicht hier, im Norden. So lange habe ich einfach meinen Alltag gelebt und mir selbst gesagt, dass der Wahnsinn, der mich damals nach der ersten Finnlandreise überfallen hat, wohl abgeklungen sein muss. Woanders in Europa ist es ja schließlich auch schön. Aber hier und jetzt, da ist es wieder. Dieses Gefühl, dass mein Herz am liebsten aus meinem Brustkorb springen und in der kalten arktischen Sonne tanzen will. Und es schlägt lauter als jemals zuvor.

Grönland Ilulissat Grönland Ilulissat

4 Gedanken zu “Grönland-Reisetagebuch: Ankunft in Ilulissat

    1. Ja, ich bin immer noch „high“ von der Reise! Schön, dass du das nachvollziehen kannst, können viele leider nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*