Schöne Stellplätze für Camper und Dachzelte

Seit einem Jahr habe ich nun das Dachzelt auf meinem Jimny und Dank der Spritpreise 2022 sind wir längst nicht so viel rumgekommen, wie ich mir das gewünscht hätte. Doch dieses Jahr soll sich das ändern und da stellt sich mir natürlich die Frage: Wo finde ich schöne Stellplätze, auf denen ich übernachten kann?

Wild Campen in Deutschland?

Idyllisch am Fluss, auf der Wiese, am Bergweg campen, mit Vogelgezwitscher aufwachen und abends am Lagerfeuer singen, das wär’s doch, oder? So mitten in der Wildnis! Aber Achtung: Vorab noch ein paar Fakten zur rechtlichen Lage. In Deutschland ist Wildcampen verboten, wie übrigens in den meisten europäischen Ländern. Auch in Skandinavien, wo zum Teil das Jedermannsrecht greift, darf man nicht einfach irgendwo mit einem Fahrzeug sein Lager aufschlagen, denn das Recht bezieht sich auf Camper, die mit dem Zelt unterwegs sind.

Natürlich kann man immer sagen: Wo kein Kläger, da kein Richter. Aber das ist erstens nicht so ganz mit meiner moralischen Haltung zu vereinbaren. Schließlich gibt es das Gesetz nicht ohne Grund, in der Regel geht es darum, Natur und Umwelt zu schützen. Und es gibt einfach zu viele Idioten, die das mit “Leave nothing but footprints, take nothing but memories” noch nicht kapiert haben.

Und zweitens: Ich kann keinen entspannten Abend haben, wenn ich ständig Angst haben muss, von Polizei oder Landbesitzer aufgescheucht zu werden.

Fahrtüchtigkeit wiederherstellen

In Deutschland hat jeder das Recht, bis zu 10 Stunden in seinem Fahrzeug zu schlafen, um die Fahrtüchtigkeit wiederherzustellen. Das mag in einem ausgebauten Bus auch kein Problem sein, ein Dachzelt kann man aber dennoch nicht mal so eben aufbauen. Und Campingmöbel rausstellen und den Sonnenuntergang genießen geht auch nicht.

Wer also mit dem Argument kommt, er habe nur seine Fahrtüchtigkeit wiederherstellen wollen, während draußen der Liegestuhl mit dem Bier vor’m Wagen steht, der wird wohl auf etwaige Ordnungshüter nicht gerade überzeugend wirken. Es handelt sich also hier nicht um eine Gesetzeslücke, die man ausnutzen sollte.

Apps, Webseiten und Reiseführer mit naturnahen Campspots und Stellplätzen

Schöne, naturnahe Campingplätze muss es aber doch geben, oder? Aber wie findet man sie? Glücklicherweise helfen hier Internet und Smartphone. Denn mittlerweile gibt es viele Portale, über die man tolle Stellplätze für’s Camping oder Dachzelten finden und buchen kann. Meist handelt es sich um Privatgrundstücke, die von den Eigentümern zu diesem Zweck zur Verfügung gestellt werden. Mit diesen kann dann über die App oder Website Kontakt aufgenommen werden. Ein paar davon möchte ich euch hier vorstellen.

Ich habe mich hier auf deutschsprachige Anbieter konzentriert, damit auch wirklich jeder die Möglichkeit hat, das Angebot zu nutzen. Natürlich gibt es dort draußen noch gefühlt 100 000 weitere Apps auf englisch.

Disclamier: Ich werde von keinem der Unternehmen dafür bezahlt, dass ich sie hier vorstelle. Tatsächlich habe ich auch erst zwei selbst getestet. Es geht mir also eher darum, euch eine Liste mit vielen Möglichkeiten zur Stellplatzssuche zur Verfügung zu stellen, als ein Ranking vorzunehmen.

1nitetent

Art: Website

Kosten: Nutzung umsonst

Preise: Gratis

Filter: Keine

Region: Europa, dabei Schwerpunkt Deutschland, ein ganz keine bisschen Nord- und Mittelamerika und Asien

Wie der Name schon sagt, darf man nur jeweils eine Nacht pro Stellplatz bleiben, dafür muss man aber auch nichts bezahlen. Etwas unpraktische Handhabung, da es keine Suchmaske, sondern nur eine riesige Karte gibt, in der man scrollen kann. Dafür sind die Kontaktdaten der Gastgeber direkt hinterlegt.

Alpaca Camping

Art: Website & App

Kosten: Nutzung umsonst

Preise: Im Durchschnitt etwa 20 € die Nacht, mal mehr, mal weniger

Filter: Bundesland, Region, See, Fluss & Meer, Stellplatztyp, Ausstattung, Umgebung, Fahrzeug

Region: Deutschland & Österreich

Hier findet man nicht nur Stellplätze, sondern auch Entsorgungsstationen und Unterstellplätze. Wie bei Air B’n’B kann man sich Favoriten merken und Bewertungen abgeben. Zur Nutzung muss man sich registrieren, auch hier kann man das als Gastgeber tun.

Camperland

Art: Website

Kosten: Nutzung umsonst

Preise: 5 bis 200 €

Filter: Fahrzeugtypen, Datum, Preis, Ausstattung, Campen mit Hund, Bademöglichkeit, Alpakas

Region: Norddeutschland, Süddeutschland, Bergstraße, Schweiz

Hier stellen vor allem Privatbesitzer ihr Land zur Verfügung, so soll die Lücke zwischen Campingplatz und Wildcampen geschlossen werden. Man kann sich auch selbst als Gastgeber registrieren. Man kann sich auch als Fotoscout melden und kostenlos übernachten, wenn man im Gegenzug schöne Fotos der Stellplätze macht und dem Unternehmen zur Verfügung stellt. Registrierung erforderlich.

Campspace

Art: Website

Kosten: Nutzung umsonst

Preise: Größtenteils kostenlos, aber ACHTUNG; hier handelt es sich meist um Wildcamping

Filter: Fahrzeugtyp, Ausstattung, Oberfläche, Größe des Platzes, Aktivitäten, Nachhaltigkeit

Region: Europa

Hier finden sich nicht nur Stellplätze, sondern auch Glamping-Unterkünfte, Z. B. in Safarizelten, Tiny Houses und Hütten. Man kann auch Gastgeber werden. Die Filter sind super differenziert, hier kann man ganz spezielle Stellplätze ganz nach den eigenen Bedürfnissen finden. (Beispiel: Pferde in der Nähe, Sauna vorhanden, Tischtennisplatte usw.). Registration erforderlich.

Dachzeltnomaden

Art: Website

Kosten: Nutzung umsonst

Preise: Größtenteils kostenlos, aber ACHTUNG; hier handelt es sich meist um Wildcamping

Filter: Plätze für Dachzeltnomaden (kostenlos, öffentlich oder privat), Stellplätze bei Camperland, Getestete Campngplätze, Dachzeltdörfer

Region: Europa

Karte mit Stellplätzen aus der Community und mit Empfehlungen. Hier sind zudem die Stellplätze von Camperland integriert und auch die Dachzeltdörfer, die von den Dachzeltnomaden betrieben werden. Die unterschiedlichen Stellplätze sind mit verschiedenen Symbolen gekennzeichnet, die man ein- oder ausblenden kann.

Hinterland

Art: Website

Kosten: Keine für die Nutzung

Preise: Von 4 bis 200 € ist alles dabei

Filter: Nach Ausstattung (Wasser, Strom, WC usw.), Aktivitäten, Preis

Region: Deutschland, Österreich, Italien, Niederlande

Die Website, die stark an die von Air B’nB erinnert, bietet die Möglichkeit Unterkünfte zu suchen, oder sich selbst als Gastgeber anzumelden. Neben Stellplätzen findet man hier auch Hütten und Tiny Houses. Alles ist sehr übersichtlich und es gibt die Möglichkeit, Gastgeber zu bewerten.

HomeCamper

Art: Website

Kosten: Keine für die Nutzung

Preise: 5 bis 15 € in der Regel

Filter: Fahrzeugtyp, Ausstattung, Aktivitäten, Gegend

Region: Süd- und Mitteleuropa

Sehr viele sehr günstige Privatplätze, besonders in Frankreich. Auf der Startseite gibt es auch noch Themenbereiche, wie “Kunst & Geschichte” oder “Bauernhof & Tiere” nach denen man sich Stellplätze anzeigen lassen kann. Es sind auch ein paar Unterkünfte zu finden. Zur Nutzung muss man sich registrieren, das ist auch als Gastgeber möglich.

Landvergnügen

Art: Website & App

Kosten: 49.90 €

Preise: ?

Filter: ?

Region: Deutschland

Bei Kauf des Stellplatzführers erhält man eine Jahresvignette und eine Mitgliedskarte, gültig ist beides ab und bis zum 31. März. Nur damit kann man die Stellplätze nutzen. Hier handelt es sich meist um Höfe und viele Gastgeber bieten an, das Anwesen zu zeigen oder Dinge im Hofladen zu kaufen. Zelte sind übrigens verboten, Dachzelte nach Rücksprache u.U. erlaubt.

MyCabin

Art: Website & App

Kosten: Kostenlos

Preise: Zwischen 10 und 500 € (letzteres für ganze Unterkünfte)

Filter: Art der Unterkunft/Fahrzeugtyp lässt sich zu Beginn der Suche einstellen, danach kann man nur noch nach Beliebtheit und Preis sortieren.

Region: Deutschland, ein paar Spots in den Nachbarländern

Eine Seite ohne viel Schnickschnak, die fehlenden Filtermöglichkeiten sind ein bisschen schade. Dafür werden Ausstattung usw. dann im jeweiligen Profil angezeigt. Registrierung ist wie üblich erforderlich, auch hier kann man sich als Gastgeber anmelden.

Park4Night

Art: App (& Website)

Kosten: Kostenlos

Preise: Kostenlos

Filter: Bewertung, Höhe des Fahrzeugs, Platzarten, Dienstleistungen in der Nähe, Aktivitäten

Region: weltweit

Auch hier geht es darum, stets nur eine Nacht zu bleiben und es handelt sich nicht nur um tolle, naturnahe Stellplätze, sondern auch um Parkplätze auf denen die User die Erfahrung gemacht haben, dass Parken toleriert wird. Um unauffällig zu bleiben sind hier Camper deutlich praktischer als Dachzelte. Dafür ist es einer der wenigen Anbieter, bei dem man Stellplätze weltweit findet.

Roadsurfer

Art: Website & App

Kosten: Kostenlos

Preise: Mittelwert 20 € mit Ausreißern nach oben und unten (Maximal 70 €)

Filter: Lage, Aktivitäten, Ausstattung, Radius, Preis

Region: Europa ohne Skandinavien

Das Unternehmen bietet nicht nur Stellplätze, sondern ist hauptsächlich als Vermieter von Campervans bekannt. Es gibt aber eben auch die Möglichkeit direkt hier Spots zu buchen, wobei sich die Auswahl auf Mittel- und Südeuropa beschränkt. Man kann sich sowohl als Gast, als auch als Gastgeber anmelden.

Schau auf’s Land

Art: Website & App

Kosten: Österreich 39.90 €, Slowenien 24.90 €

Preise: Kostenlos

Filter: ?

Region: Österreich und Slowenien

Camping auf Biobauernhöfen mit Nachhaltigkeitsschwerpunkt. Im Shop kann man auch Kleidung und weiteres Merch erwerben. Die Stellplätze sind kostenlos, man soll aber gern auf dem Hof einkaufen, Angebote nutzen oder spenden. Manche Serviceleistungen sind gegen Aufpreis buchbar. Grundsätzlich darf man pro Stellplatz 24 Stunden bleiben.

Vansite

Art: Website & App

Kosten: Kostenlos

Preise: Mittelwert um die 15 €, maximal 100 €

Filter: Preis, Ausstattung, Allrad, Umgebung, Aktivitäten, Aufenthaltsdauer, Ankunftszeit, Fahrzeugtyp

Region: Europa mit Schwerpunkt Deutschland

Es geht hauptsächlich Stellplätze, es ist aber auch die ein oder andere besondere Unterkunft dabei. Man kann Vansite-Explorer werden und gegen schöne Fotos von den Stellplätzen kostenlos übernachten. Hier kann man tatsächlich auch das Dachzelt als Fahrzeugtyp angeben, was bei den meisten Anbietern nicht geht.

ZeltzuHause

Art: Website

Kosten: Kostenlos

Preise: Meist unter 10 €

Filter: Bundesland, Hunde- oder Kinderfreundlich, Ausstattung, Einrichtung, Preis

Region: Deutschland

Ganz große Besonderheit: Statt zu bezahlen besteht hier manchmal auch, für seine Unterkunft zu arbeiten! Neben Stellplätzen gibt es auch weitere Campingunterkünfte wie Hütten, Baumhäuser oder Hängematten. Die meisten Plätze sind im Vergleich zu den anderen Anbietern sehr günstig!

4 Comments

  • Tommy

    Ein super Beitrag ☺️ die eine oder andere Seite bzw. App hatte ich nicht auf dem Radar 🙈 Danke, so kann ich meine Liste etwas erweitern.

    Vielleicht begegnet man sich auf einem der vielen Stellplätzen, denn dieses Jahr möchte ich mein Dachzelt auch deutlich öfters nutzen 😅

    Liebe Grüße
    Tommy

    • Rosa

      Ich gestehe, meins ist noch im Keller, aber im März kommt es wieder aufs Dach! Und dann will ich auch viel mehr damit unterwegs sein! Und wir sehen uns dann bestimmt mal 😊

  • Nina Thies

    Hi Anuschka, gute u. interessante Aufzählung. Schau dir mal IOverlander an. Gibt ne Homepage, aber auch als App. Ist ja evtl. ne gute Ergänzung 😁LG Nina

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

%d Bloggern gefällt das: