Roadtrip durch die USA: Bryce Canyon

Bryce Canyon (11)_lzn

Hier geht es zu Teil 1 bis 6
Las Vegas // Death Valley// Route 66 // Sedona & Grand Canyon // Monument Valley// Antelope Canyon

Canyons, Canyons, Canyons. Man könnte meinen, dass einem das irgendwann langweilig wird. Aaaaber jeder Canyon ist anders! Der Grand Canyon war einfach bombastisch, der Antelope Canyon richtiggehend pittoresk, und der Bryce Canyon? Was kann der? Der kann Hoodoos! Hoodoos? Hoodoos!

Das sind Säulen aus Stein und im Bryce Canyon gibt es unzählige davon, manche sehen aus wie betende Nonnen oder der Wolf und die sieben Geißlein. Und das alles mal wieder in knallorange (wie mir scheint ist das DIE Farbe des Roadtrips). Und nur um euch zu verwirren: Der Canyon ist übrigens eigentlich gar kein Canyon. Weil er nicht durch einen Fluss gebildet wurde. Heißt aber trotzdem so. Verrückte Amerikaner.

Bryce Canyon (37)_lzn
Die betende Nonne
Bryce Canyon (10)_lzn
Der Wolf und die sechs bis acht Geißlein

Die Aussicht ist mal wieder grandios. Wenn man sie denn genießen kann und sich nicht stramme, tätowierte Waden ins Bild schieben. Meine Waden hingegen sind natürlich eine Augenweide (Komplimente in den Kommentaren ausdrücklich erwünscht!). Noch intensiver erlebt man den Nicht-Canyon aber natürlich, indem man durch ihn wandert. Das lassen wir uns nicht nehmen und begeben uns auf den Navajo-Trail.

Bryce CanyonBryce Canyon (15)_lzn

Die Landschaft haut einen aus den Wanderschuhen, und obwohl ich echt müde aus dem Canyon krieche kann ich nicht anders, als mich am Nachmittag für einen Ritt an der Abbruchkante zu melden. Wenn man schon mal hier ist, will man ja alles mitnehmen! Hier werde ich jetzt übrigens aufgrund des Outfits für eine Mitarbeiterin gehalten. Ich bilde mir ein, dass das natürlich auch an meinem gekonnten Umgang mit „Socks“, meinem weiße Söckchen tragenden Pferd liegt. Socks und ich verstehen uns prächtig, und da ich ganz am Ende der Gruppe reite lasse ich ihn manchmal anhalten, genieße den Canyon und noch mehr den kurzen Geschwindigkeitsrausch, wenn wir im Galopp zur Gruppe aufschließen. (Ja, schlechte Angewohnheit von mir, siehe Schneemobile)

Bryce Canyon (38)_lzn

Bryce Canyon (14)_lznBryce Canyon (13)_lzn

Bryce Canyon (8)_lzn

Bryce Canyon (41)_lznP1170600_lzn

Am Abend passiert dann, worauf ich mich schon die ganze Zeit gefreut habe: Wir besuchen ein Rodeo! Man merkt den Pferden zwar an, dass sie alles andere als wild sind und diese Show wahrscheinlich schon hundertmal abgezogen haben, aber es ist trotzdem beeindruckend. Wenn die Cowboys mit der Flagge einreiten und die Nationalhymne gespielt wird…Jaja.

Der Wildwest-Teil unseres Roadtrips näherst sich seinem Ende, also volle Kraft voraus nach Las Vegas. Da werden wir unser Wohnmobil zurückgeben und dann…if you’re going to San Franciscoooo!

Lake Powell (2)_lzn
Letzte Nacht am Lake Powell

Lake Powell (3)_lznLake Powell (1)_lzn

Bryce Canyon (21)_lzn
Goodbye, liebes RV!

Bis bald und gute Reise!

Ihr wollt wissen, wie es weitergeht? San Francisco // Muir Woods & Point Reyes

11 Gedanken zu “Roadtrip durch die USA: Bryce Canyon

  1. Kann nur nochmal schreiben: Die Route ist wirklich top.. Wie habt ihr das mit den Campingplätzen gemacht? Vorher gebucht oder euch vor Ort darum gekümmert? 🙂
    Deine Waden sind wirklich top 😀

    1. Die Campingplätze haben wir zum großen Teil vorher gebucht, gerade bei so beliebten Orten wie dem Grand Canyon war das auch sinnvoll. Außerdem gehöre ich zu den Leuten, die es als stressfreier empfinden, sich vorher um so etwas zu kümmern und sich dann keine Gedanken mehr machen zu müssen 🙂 Und die Route stand ja sowieso von vornherein fest.
      Und danke für das Waden-Kompliment!:D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.