One lovely Blog Award

gorges-du-verdon-frankreich.jpg

Ich weiß, ich hab lange nichts von mir hören lassen, sorry. Dafür gibt es heute einen etwas persönlicheren Post! Lynn von Lieschenradieschen reist hat mich für den One Lovely Blog Award nominiert. Vielen lieben Dank dafür! Die Fragen des Liebster Awards habe ich ja schon mal beantwortet, nämlich hier. Aber beim One Lovely Blog Award darf ich mir selbst aussuchen, was ich euch über mich erzähle. Also los geht’s mit meinen 7 Fakten:

1.

Ich heiße eigentlich nicht Rosa, sondern Anuschka. Rosa heißt mein Kuscheltiernilpferd und ist gleichzeitig mein Blog-Pseudonym. Obwohl Anuschka ein russischer Name ist, habe ich keine verwandtschaftlichen Verbindungen zu diesem Land. Bis jetzt habe ich es noch nicht einmal bereist. Früher mochte ich meinen Namen nicht besonders, er war so anders. Außerdem hieß der Bernhardiner von der Kinder-Serie Süderhof so. Nicht unbedingt die vorteilhafteste Assoziation in der Grundschule… Heute ist es genau anders rum, dadurch dass ich niemanden sonst kenne, der so heißt, gefällt der Name mir. Auch wenn meine Mutter mal gesagt hat: „Also Mascha (so heißt meine Schwester), das würd ich jederzeit wieder machen…aber Anuschka? Ich weiß nicht…“ Danke, Mama! 😀

2.

Ich mag kein Bier, keinen Wein und keinen Kaffee, dafür aber Tee und Kakao. Ich hab immer gedacht, wenn ich älter werde, mag ich die ganzen „Erwachsenen-Getränke“ bestimmt. Dann bestell ich in der Bar auch ganz lässig ein Bier und trinke morgens meinen rabenschwarzen Kaffee. Was soll ich sagen? Jetzt bin ich 25 und ich mag sie immer noch nicht. Ob das was mit meiner mentalen Reife zu tun hat, lasse ich jeden selbst beurteilen. 🙂 In der Bar bestelle ich meistens Sprite oder Fanta, morgens gibt es im Normalfall Apfelsaft oder Milch. Ein Erwachsenengetränk mag ich aber doch: Himbeerschnaps!

3.

Wenn ich eine Katze sehe, muss ich sie anfassen! Egal wo. Griechenland, Portugal, Frankreich, nirgendwo sind sie sicher vor mir. Ich liebe Katzen. Ganz, ganz doll! Und das, obwohl ich allergisch gegen das Fell bin. Das hat mich aber noch nie aufgehalten. Ich kann absolut nicht verstehen, wie man Katzen nicht mögen kann. Was gibt es schöneres, als bei Regenwetter mit einem Buch, einer Decke und einer Tasse Tee auf der Couch zu kuscheln und dann…dann hört man leise die Krallen auf den Holzdielen klicken und sieht einen steil hochgereckten Schwanz ums Sofa herumscharwenzeln. Mit einem Satz kommt das Kätzchen hochgesprungen, reibt den Kopf an der Kante des Buchs, quetscht sich schließlich auf deinen Bauch, zwischen Buch und Gesicht und fängt an zu Schnurren. Und du fühlst das Schnurren ganz tief drin in deiner Brust…

katze-lissabon

4.

Von Natur aus habe ich Locken, hätte aber viel lieber glatte Haare! Jaja, ich weiß, alle mit glatten Haaren wünschen sich immer sooo sehr, sie hätten Locken. Aber ganz ehrlich: Die nerven! Die sehen immer unordentlich und ungleichmäßig und zerzaust aus! Nix mit wild-romantisch, mehr so ups, ich hab in die Steckdose gefasst. Und sexy sind die auch nicht. Zu meinem Glück gibt es aber ja Glätteisen und so habe ich den Vorteil, dass ich mir aussuchen kann, was ich haben möchte. Naja, zumindest solange ich Strom habe und es nicht regnet. Das ist auf Reisen natürlich manchmal schwierig. 😉

5.

Ich habe die beste Familie der Welt. Punkt.

6.

Ich bin ein riesiger Disneyfan! Wenn es mir schlecht geht oder ich traurig bin, brauche ich nur eine Videokassette in den Rekorder zu schieben (ja, ich habe noch VHS und das passende Abspielgerät 🙂 ) und schon geht es ein bisschen besser. Außer bei Dumbo. Der ist so traurig, der macht’s dann eher schlimmer! 😀 Ich weiß nicht, warum ich diese Filme auch nach 20 Jahren noch so liebe, vielleicht weil sie einen in die Kindheit zurückversetzen, wo alles noch einfacher war und sich im Zweifel immer jemand gekümmert hat. Das ich gerne lauthals die Songs mitschmettere mag auch eine klitzekleine Rolle spielen…Kannst du hören wie der Wolf heult unterm Sil-ber-moooooond?

sammlung-disneyfilme-vhs_lzn

7.

So, und jetzt vielleicht noch ein Fakt der auch im Ansatz etwas mit meinem Blog und seinem Inhalt zu tun hat: Ich wünsche mir so sehr, einmal in die Antarktis zu kommen. Ich weiß, da ist es kalt und wüst, aber ich möchte es trotzdem. Oder gerade deswegen. Dieser riesige, leere Kontinent fasziniert mich und ich würde so gerne einmal in den Fußspuren von Scott und Amundsen laufen, über die ich im Moment meine Masterarbeit schreibe.

Ich hoffe, ihr habt euch nicht zu Tode gelangweilt und fandet es interessant auch mal etwas anderes als Hamburg-Tipps zu lesen 😉

Jetzt ist ja die Reihe an mir, einen Blogger zu nominieren und die Wahl fällt auf Ann von Things I found on the way! Ich freue mich, wenn du mitmachst!

Die Regeln des One Lovely Blog Award

  • Bedanke Dich bei der Person, die Dich nominiert hat und verlinke sie in Deinem Post.
  • Liste die Regeln auf.
  • Veröffentliche sieben Fakten über Dich.
  • Nominiere weitere Blogger und teile ihnen das mit.

4 Gedanken zu “One lovely Blog Award

    1. Ich hab zu danken, dass du mich nominiert hast! Ich habe Hunde auch sehr, sehr gern, besonders Schlittenhunde! (Damit ich etwas als Hund anerkenne, muss es mir schon bis übers Knie gehen 😉 ) Aber Katzen sind einfach etwas ganz anderes, ich mag, dass sie so eigenwillig, aber trotzdem so liebevoll sind. Hach… 🙂

  1. Schöner, persönlicher Beitrag. Und so herrlich nachvollziehbar.

    Ich bin 26 und kann bis heute ebenfalls keines dieser Erwachsenengetränke leiden. Gut, außer Bier. Das ist Passion und Genuss. Aber das ist ja auch mehr das Getränk der Jugend oder nicht!?

    Aber ich kann bis Heute nicht nachvollziehen, wie jemand ohne einen Kaffee nicht in den Morgen starten kann. Und das Wein eine Art Kultur nebst Getränk darstellen soll hat sich mir bis heute auch noch nicht erschließen können.

    Schön dass Du wieder schreibst.

    Grüße

    Tub

    1. Hey Tub,

      danke für deinen lieben Kommentar. Ich glaube, Bier und Männer, das gehört einfach zusammen. Ich würge mir ja an Karneval auch mal eins runter, aber was daran schmecken soll, ist mir einfach schleierhaft 😀 Aber schön, dass wir, abgesehen vom Bier, ähnliche Antipathien hegen!

      Liebe Grüße
      Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.