Roadtrip Kanada & Alaska: Der Dempster Highway und eine Wanderung am Campbell Lake

Unseren letzten Tag in den Northwest Territories wollen wir nutzen, um noch ein wenig die Umgebung zu erkunden. Wir mieten uns einen alten Jeep und werfen einen Blick auf die Karte. Nun ja. Entweder, wir fahren auf dem Dempster Highway nach Norden, oder nach Süden. Eine andere Straße gibt es nicht.

Da wir Tuktoyaktuk im Norden schon besucht haben, entscheiden wir uns für die Route Richtung Süden. Im Visitor Center gibt man uns den Tipp, zu einem Aussichtspunkt am Campbell Lake zu fahren. Dort gäbe es auch einen Wanderweg, aber man wisse nicht, ob der noch gut in Schuss sei. Im Zweifel sollen wir lieber nur die 10 Minuten bis zum Aussichtspunkt gehen.

Wir halten zuerst am Gwich’in Territorial Campground, weil wir uns nicht sicher sind, ob hier der Aussichtspunkt ist. Das ist er nicht, und nach einem kurzen Erkundungsrundlauf fahren wir weiter. Im Sommer muss der Platz aber herrlich zum Campen sein.

Zwei Kilometer weiter finden wir dann, was wir gesucht haben: Den Tithe geh Chii vitaiii View Point. Jo, ich hab mir das auch erstmal aufgeschrieben, damit ich es nicht vergesse. 😉 Die Aussicht lohnt sich wirklich, weit unter uns breiten sich der Campbell Lake und das umliegende Schwemmland aus. Wir entscheiden, uns auf den Rundwanderweg zu wagen, er sieht doch rech neu und gut gepflegt aus. Das ist die richtige Entscheidung, wie wir schnell merken, denn es ist eine der schönsten Wanderungen unserer Reise. Der Herbst ist hier oben schon ein Stückchen weiter vorangeschritten als im Yukon Territory.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Der Weg ist nicht lang, man läuft nur etwa eine Stunde. Der Trail ist gut markiert und wirkt sehr neu, so zum Beispiel die immer wieder auftauchenden frischen Holzbohlen. Ich verstehe nicht, warum man uns im Visitor Center davon mehr oder weniger abgeraten hat. Dieser Trail gehört beworben! Zumal es hier jetzt nicht sooo wahnsinnig viele Dinge zu unternehmen gibt.

Nach einer kurzen Snackpause steigen wir wieder in unseren Jeep und erkunden auf dem Dempster Highway die Tundra nördlich von Inuvik. Es ist erstaunlich, wie gut man hier die Veränderung der Landschaft beobachten kann. Im Süden gibt es noch Bäume und Felsen, im Norden verliert sich das schnell und die flachen Ebenen sind mit Tümpeln gesprenkelt. Auch hier zeigen sich uns die schönsten Farben des Indian Summer.

 

Unseren Jeep haben wir bei Judi geliehen, einer recht ruppigen Dame, die in Inuvik nicht nur die Arctic Chalets und Leihwagen vermietet, sondern auch einen Kennel mit weißen Huskies leitet. Sie ist zwar nicht besonders freundlich, lässt mich die Hunde aber noch kurz besuchen, als wir den Wagen zurückbringen. Für mich natürlich ein kleines Highlight! Und ein schöner Abschluss für diesen Teil der Reise, denn nun geht es mit dem Flugzeug zurück nach Dawson City.

Roadtrip Kanada & Alaska: Inuvik – Ein Besuch in der Arktis

Es gibt viele Dinge, auf die ich mich im Vorfeld der Reise gefreut habe- Bären, Berge, Kanufahren – aber am allermeisten habe ich mich auf Inuvik gefreut.

Inuvik – Schmelztiegel der Kulturen

Inuvik ist eine Stadt in den Northwest Territories. Um genau zu sein sogar die größte Stadt Kanadas nördlich des Polarkreises. Hier treffen Kulturen und Traditionen aufeinander. Denn für die Gwich’in, eine indianische Stammesgruppe, liegt hier der nördlichste Punkt ihres Territoriums, während es für die Inuvialuit, einen Inuit-Stamm, der südlichste Punkt des ihrigen ist. Erstere stellen etwa 15% der Bevölkerung, letztere immerhin 25%. Der Rest sind Menschen europäischer Herkunft, die vor allem im Tourismus oder in der Forschung arbeiten.

Weiterlesen

Roadtrip Kanada & Alaska: Über Carmacks nach Dawson City


Wer nicht an Reisestories interessiert ist, der möge direkt runterscrollen, da finden sich meine Tipps zu Dawson City!

Trostloses Carmacks

Nach unseren ersten aufregenden Tagen in Whitehorse mit Kanutour auf dem Yukon, Besuch einer Huskyfarm und einer sonnigen Wanderung am Fish Lake, machen wir uns jetzt auf den Weg in den Norden. Etappenziel ist das legendäre Dawson City. Um nicht ewig im Auto zu sitzen, haben wir aber einen Zwischenstopp in Carmacks eingeplant. Die Route bietet einige hübsche Fotostopps, so dass es sich lohnt, sich nicht zu hetzen.

Weiterlesen

Roadtrip durch Kanada & Alaska: Tipps für Whitehorse und Umgebung

Ich sitze vor dem Gate am Flughafen und lasse meinen Blick über die Wartenden schweifen. Wer außer mir fliegt denn noch so nach Kanada? Ich sehe Outdoorklamotten soweit das Auge reicht, alle großen Marken sind vertreten. Aber wir wären nicht im korrekten Deutschland, hätten manche der Funktionshosen nicht die obligatorische Bügelfalte. Ich muss grinsen.

Weiterlesen