Rosas-Reisen-Cornwall-Highlights-Suedkueste-Kynance-Cove

Cornwall-Tipps: Die drei schönsten Orte an der Südküste

Was sind die schönsten Orte an Cornwalls südlicher Küste? Natürlich kann diese Frage eigentlich nur jemand beantworten, der alles dort gesehen hat und dann auch nur für sich selbst. Denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Wenn ihr aber nach Cornwall reist und auf der Suche nach ein paar Highlights, Sehenswürdigkeiten oder Must Sees seid, dann kommen hier meine drei Cornwall-Tipps für euch.

Apropos, wer gerne in Cornwall wandern möchte, sollte einen blick auf meine Artikel über den South West Coast Path werfen!

Cornwall-Tipp 1: Lizard Point

Nicht ganz so bekannt wie der westlichste Punkt Englands, nämlich Land’s End, ist der südlichste, Lizard Point. Dabei liegen diese beiden Punkte gar nicht soweit entfernt voneinander. Lizard Point ist aber tatsächlich der einzige Ort, der britischen Hauptinsel, der südlich des 50. Breitengrads liegt. Aber keine Sorge: Auch hier weht die kühle Meeresbrise, sodass man nicht ins Schwitzen kommt.

Lizard Point ist eine kleine, niedliche Ansammlung von Häusern, inklusive Café und Andenkenladen. Unten in der Bucht befindet sich eine aufgegeben Station der Royal National Lifeboat Institution, die die Fantasie anregt und an vergangene Zeiten erinnert. Und mit dem Lizard Lighthouse gibt es nicht nur ein optisches Highlight, sondern auch noch ein Museum. Die Wege drumherum sind wunderschön und eignen sich bestens für einen kleinen Spaziergang.

Der Ort selbst ist über eine seeeeehr schmale Straße zu erreichen, aber nur Mut, man schafft es. Und taucht Gegenverkehr auf, muss halt einer rückwärts fahren. Wenn es nur eine Spur gibt, macht einem der Linksverkehr aber zumindest keine Probleme!

Spar-Tipp: Nehmt nicht wie ich erleichtert den ersten Parkplatz. Der ist in Privatbesitz, kostet 2 £ und kann nur mit Münzen bezahlt werden. Im Café weigert man sich aber Scheine zu wechseln, wenn nicht mindestens ein Kaffee gekauft wird. Fahrt noch ein kleines Stück weiter. Es kommt noch ein Parkplatz und hier wird nur um eine Spende von 1 £ gebeten.

Cornwall-Tipp 2: Kynance Cove

Gepriesen als die schönste Bucht Englands: Aber kann sie halten, was sie verspricht? Ja! Kynance Cove ist ein wirkliches Kleinod der Natur an Cornwalls Südküste. Ich weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll, ich denke, die Bilder sprechen irgendwie für sich.

Auch hier gibt es einen Parkplatz, der kostet 5 £ für vier Stunden, was ich absolut in Ordnung finde. Dann pilgert man ein winziges Stück die Küste entlang und schon tut sich diese traumhafte Bucht vor einem auf. Obwohl wir an einem wundervollen Juni-Sonntag dort hinfahren, ist es nicht überlaufen und alle ankommenden Gäste finden noch ein Plätzchen am Strand oder in den Höhlen für sich. Selbst in dem netten Café bekommen wir sofort einen Tisch.

Food-Tipp: Erst eine Baked Potatoe mit Butter, Käse und Bohnen und zum Nachtisch der Carrot Cake! Ihr werdet platzen, aber es schmeckt überirdisch gut!

Cornwall-Tipp 3: St. Michael’s Mount

St. Michael’s Mount? Moment, du meinst wohl Mont Saint Michel! Der ist doch in Frankreich, du Dussel! Nee, tatsächlich gibt es so einen auch in England und das Konzept ist das gleiche: Berg mit schönem Gebäude, der bei Flut zur Insel wird.

Wer Cornwall besucht, der sollte Marazion nicht auslassen, denn von dort kann man den Berg/die Insel wunderbar bestaunen. Wenn ihr zur Insel laufen wollt, solltet ihr euch vorab mit Hilfe einer Gezeitentafel über Ebbe und Flut informieren, wenn ihr keine nassen Füße bekommen wollt. Der Ort selbst ist jetzt nicht wirklich spannend und kann daher meiner Meinung nach in einer halben Stunde besichtigt werden. 😉 Die Kirche ist aber einen Besuch wert, besonders die Gebetskissen sind ein echter Hingucker.

Park-Tipp: Wer nicht den ganzen Tag bleiben will kann im Marazion Short Stay Carpark für wenig Geld maximal 3 Stunden stehen und sozusagen schon aus dem Auto heraus das Ganze bewundern. Direkt gegenüber kann man sich bei The Tudor Chippy ein Eis (oder wer es herzhafter mag: Fish & Chips) holen und die Aussicht genießen.

Ich hoffe, es war ein Cornwall-Tipp dabei, der dir gefallen hat! Wenn du weitere hast, schreib sie gern in die Kommentare!

2 Comments

  • Tommy

    Danke für die tollen Tipps 😊 was mir auffällt, wo sind die ganzen Touristen?
    Es wäre ja echt Klasse wenn es da nur sehr wenige geben würde 😁 denn ich mag kein Massentourismus 😅 deswegen hab ich die Idee mit dem E5 auch ganz schnell verworfen. Liebe Grüße

    • Rosa

      Wir waren echt überrascht: Wir waren im Juni da, das Wetter war toll und mit Kynance Cove und auch Land‘s End haben wir eigentlich ziemliche Hotspots besucht und trotzdem war es nirgendwo überlaufen. Bis auf die Begegnung mit den Läufern des Rat Race waren auch unsere Wanderungen auf dem South West Coast Path recht einsam, wie man sich das wünscht! 😁

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: