Bogenparcours Hellenthal: Traditionelles Bogenschießen in der Eifel

Viele Mädels, die man fragt, was sie später im Leben mal machen wollen, antworten:

Was mit Sprachen!

Bei mir?

Näää!

Was mit Abenteuer, war die Antwort. Irgendwas zwischen Lara Croft und Robin Hood.

Okay, ganz ehrlich, das hat nicht so ganz hingehauen. Aber ich hab mir Mühe gegeben. Lara Croft werde ich an Karneval und Robin Hood…Zugegeben, ich nehme nicht von den Reichen und gebe den Armen, aber im Bogenschießen bin ich gar nicht so schlecht.

Und Bogenschießen macht Laune. Es gibt mir jedesmal einen kleinen Adrenalinkick, wenn ich den Bogen langsam hebe und dabei die Sehne zurückziehe, wenn ich dann loslasse, die Kraft spüre, die von meinem Arm in den Pfeil geht und den Bogen vibrieren lässt. Und wenn der Pfeil im besten Fall dann noch mit einem dumpfen Rumms ins Ziel einschlägt….mmh. Gutes Gefühl.

So, was will ich eigentlich mit diesem Post? Ich will euch motivieren, das mit dem Bogenschießen auch mal auszuprobieren. Weil es echt was zu bieten hat: Man kann draußen rumlaufen und Waldluft schnuppern, es fördert Konzentration und Kraft und, seien wir ehrlich, man sieht verdammt cool dabei aus. Außerdem hat man relativ schnell Erfolgserlebnisse, da das Ganze nicht so kompliziert ist, wie es vielleicht wirkt.

Ich schieße am liebsten in der Eifel. In einer Halle auf Scheiben, das wäre mir viiiel zu langweilig. Zumal ich auch so gar nicht der Typ für den Schützenverein bin. Draußen auf Tiere schießen ist viel aufregender. AUF TIERE? Ich bin doch Vegetarierin! Und ich würde nie einem Tier weh tun! Deswegen sind die Tiere, auf die ich schieße, auch aus Schaumstoff. Das ganze nennt sich 3D-Parcours und befindet sich in Hellenthal in der Eifel. Beim Wildgehege. Nein, nicht im. BEIM.

Dort kann man einmal im Monat auf die Pirsch gehen, entweder mit geliehenem oder eigenem Material. Nachdem man sich eingeschossen hat, folgt man einfach den Markierungen aus Absperrbändchen durchs Unterholz, die Abschusspunkte sind mit roten (schwer) und grünen (leicht) Pflöcken gekennzeichnet.

Mal schießt man von einem Baumstumpf auf einen Puma, mal aus der Hocke auf einen Hirsch. Ziel ist immer das sogenannte „Kill“ ein markierter Bereich, der bei einem echten Tier zum Tod führen würde, wenn man ihn mit dem Pfeil durchbohrt. Je präziser man schießt, desto besser die Punktzahl, aber auch ein simpler Körpertreffer zählt. Unterlippenpiercings zum Beispiel.

Oder oberen Kopfteil wegschießen.

Baumtreffer zählen hingegen nicht.

Das ist übrigens eine vergnügliche Freizeitbeschäftigung, die man ganzjährig ausüben kann. Das kann man ganz hervorragend an der Länge von Hosenbeinen und Ärmeln erkennen.

Richtig spaßig wird es, wenn man zu den „besonderen“ Zielen kommt. Zum Beispiel dem Schwein an der Seilbahn! Schwein an der Seilbahn? Ja! Ein bewegliches Ziel. Einer von euch, nennen wir ihn „Sauschieber“ (jeder muss mal!), zieht das Schweinchen die Seilbahn rauf und schubst es an. Sobald es zwischen zwei markierten Baumstämmen durchrollt, darf geschossen werden. Wer hier trifft, darf sich gerne „Katniss Everdeen“ nennen.

Schön ist auch „Norman“, ein Baumstamm mit Hörnern, von dem man sitzend seitwärts schießt und dabei die Balance halten muss, ohne mit den Füßen den Boden zu berühren.

Wenn man gemütlich durch den Wald schlendert hat man die 15-20 Ziele in zwei Stunden alle um die Ecke gebracht und kommt am Startpunkt wieder raus. Hier prasselt dann meistens ein gemütliches Lagerfeuer.

Wer also auf der Suche nach einer Outdoorsportart mit Coolness-Faktor ist, für den könnte Bogenschießen das Richtige sein. Wenn ihr Fragen dazu habt, schreibt mir gern hier oder per Mail!

 

Wanderung durch die Wahner Heide & Gewinnspiel

Wahner Heide KannentourNatürlich würde ich gerne jedes Wochenede in den Alpen, den Rockies oder den Appalachen wandern. Dafür reichen leider weder Zeit noch Geld. Das macht aber nichts, habe ich doch eine kleine Wildnis direkt vor meiner Haustür: Die Wahner Heide. Am vergangenen Wochenende war ich dort mal wieder unterwegs und die Tour, die wir gegangen sind, hat mir bisher am besten von allen gefallen. Daher will ich sie gerne mit euch teilen. Falls ihr auch mal den Kölner Großstadtraum hinter euch lassen und die Ruhe der Natur spüren wollt.

Weiterlesen

Berlin, der Zug ist abgefahren!

+++Werbung+++

Berlin (13)

Berlin, Berlin, ich fliege nach Berlin! Okay, zugegeben, in erster Linie, weil Ryanair nur 10€ dafür verlangt. Berlin ist nämlich nicht gerade meine Lieblingsstadt. Klingt provinziell, aber es ist mir da zu groß und zu dreckig. Aber nach dem Bachelor sind viele Freunde nach Berlin gegangen und die möchte ich besuchen. Was könnte ich denn sonst noch unternehmen? Berlin und ich, wir kennen uns ja schon und die klassischen Anlaufpunkte sind schon abgegrast. Außerdem würd ich gern auch ein bisschen Natur sehen. Mmmh…mal googlen…außergewöhnlicher Reiseführer Berlin. Da schau an: BERLIN GEHT. 25 Spaziergänge in und um Berlin.Das klingt doch gut. Das Budget ist allerdings trotz Billigflug nicht mehr üppig. Vielleicht, wenn ich ganz freundlich beim Verlag nachfrage…?

Weiterlesen