Rosas Quiz Time – Russland-Reisequiz

Auf der Suche nach etwas Ablenkung oder einem Mittel gegen Langeweile? Dann teste dein Wissen über Russland mit Rosas Quiz Time! Einfach die deiner Meinung nach richtigen Antworten markieren, unten auf „Submit“ klicken und schon erhältst du dein Ergebnis!

Die Transsib fährt von..?

 
 
 

Russlands Ländervorwahl ist…?

 
 
 

Was verkaufte Russland an die USA?

 
 
 

Sibirien macht wieviel Prozent Russlands aus?

 
 
 

Im Baikalsee findet sich..?

 
 
 

Wie heißt der höchste Berg Russlands?

 
 
 

In Russland wird welches Alphabet benutzt?

 
 
 

Finntastische Nordplüschi-Challenge 2020

Zehn Fragen an Dich und Dein Maskottchen

Inken von Finntastic hat zur Plüschtier-Parade gerufen und da dürfen Rosa und ich natürlich nicht fehlen. Wer sich also fragt, wer Rosa eigentlich ist und was ein Nilpferd im Norden verloren hat, bekommt hier ein paar Antworten!

1. Wer bist Du, wie heißt Dein Blog?

Ich heiße Anuschka. Vielleicht hat meine Mutter mir damit die Liebe zum Norden schon in die Wiege gelegt, denn Anuschka ist die russische Verniedlichung von Anna. Und in meiner liebsten Reiseregion, der Arktis, kann der Name ein wahrer Türöffner sein. Nun heißt der Blog aber nicht Anuschkas Reisen (was, seien wir ehrlich, auch nicht so gut über die Zunge rollt), sondern „Rosas Reisen“. Wer ist aber Rosa? Rosa ist mein Glücksbringer, mein Trostpflaster und meine treue Begleiterin. Mehr über sie erfahrt ihr weiter unten.

2. Was verbindet Dich mit dem Norden? Für welches Land im Norden schlägt Dein Herz und was macht es für Dich einzigartig?

Früher war der Norden für mich ein Sehnsuchtsziel, ganz weit weg. Mit meinen Büchern bin ich dahin gereist, mit Jack London und Jean Craighead George nach Alaska, mit Gary Paulsen nach Kanada. Und dann hörte die Fantasie auch schon auf. Peinlich aber wahr: Lange war mir gar nicht bewusst, dass es den wilden Norden, die eisige Kälte, die Schlittenhunde und das Abenteuer auch in Europa gibt.

2013 wurde mir das dann aber klar, als ich das erste Mal in Finnland war. Und ab da war mein Herz verloren. Der Moment, in dem ich zum ersten Mal ein eigenes Huskyteam durch die arktischen Weiten gelenkt habe, hat etwas in mir unwiederbringlich verändert, es war, als ob ein Puzzleteil an die richtige Stelle gefallen wäre. Nirgendwo fühle ich mich so wild und frei und glücklich und zu Hause, wie dort oben.

Und seitdem reise ich wieder und wieder in die Arktis. Finnland wird aber immer das Land bleiben, das mir für all das die Augen geöffnet hat. Letztes Jahr habe ich mir dort dann einen großen Traum erfüllt und bin mit einem eigenen Schlittenhundegespann von Hütte zu Hütte gezogen, zusammen mit meinem Freund, der sich glücklicherweise von mir hat anstecken lassen. Oder mich einfach so sehr mag, dass er das alles mir zuliebe mitmacht. )

3. Worüber bloggst Du und was ist das Ziel Deines Blogs?

Ich habe meinen Bog 2014 ins Leben gerufen und der damalige Grund war ganz einfach: Ich war todunglücklich. Ich befand mich in einer sehr schweren Phase meines Lebens und es gab Tage, da wusste ich weder ein noch aus. Da war nichts, keine Motivation aufzustehen, nichts Schönes um mich damit zu beschäftigen. Und dann kam meine große Schwester und sagte: Weißt du was? Du machst jetzt einen Reiseblog! Etwas, mit dem du dich beschäftigen kannst, wo du deine Hobbys vereinigst. Reisen, schreiben, Fotos machen. Und auf diesen guten Rat habe ich gehört.

Mein Blog ist nicht besonders erfolgreich. Und ich vermute, das liegt daran, dass es bei mir kaum Tipps, „10 Dinge, die du in xy sehen musst“, „5 unglaubliche Fotospots“ oder ähnliche Artikel gibt. Klar spreche ich gerne auch Empfehlungen aus, in erster Linie möchte ich aber Geschichten erzählen, und zwar auf meine persönliche und wie ich hoffe lustige Art. Der Blog ist mein Hobby und daher soll er vor allem mir Freude bereiten. Wenn er dann auch noch andere Leute unterhält, ist das natürlich fantastisch.

Ich habe den Blog nicht gegründet, um kommerziell erfolgreich zu sein oder meinen Lebensunterhalt damit zu bestreiten. Er ist ein kreatives Ventil für mich, eine Möglichkeit, meine schönsten Momente immer wieder zu durchleben, festzuhalten, ihnen eine Ort zu geben. Die Erinnerung wach zu halten.

Es gibt bei mir daher auch keine Verpflichtung, jede Woche zu posten, Klicks zu sammeln, mir ständig neue Strategien zu überlegen. Wenn ich einen Monat nichts zu schreiben habe, dann ist das so. Denn wenn das echte Leben spannender ist, als das online, dann poste ich auch mal gar nichts.

4. Was für ein Tier ist Dein Maskottchen und wie heißt es? 

Rosa ist ein Kuscheltiernilpferd. Als ich 2014 meinen Blog startete, habe ich hin und her überlegt, wie ich ihn nennen könnte. Plötzlich kam dann die Idee: Wer ist immer dabei? Rosa. Was ist ein schmissiger Name, der zeigt, worum es geht? Rosas Reisen. Ein Kompass, ein Nilpferd, fertig ist das Logo. Es hat was mit mir zu tun, ist aber immer noch ein Pseudonym, unter dem ich schreiben kann und zeigt, dass ich im Herzen immer noch ein Abenteuerkind bin.

Mit Rosa im Gepäck habe ich außerdem die Erfahrung gemacht, dass sie ein wahrer Herzensöffner ist. Ob Kinder am Flughafen, Stewardessen im Flugzeug oder Mitcamper am See – den meisten zaubert sie ein Lächeln ins Gesicht und ein Gesprächsanfang ist auch schnell gefunden.

5. Woher stammt Dein Nord-Plüschi? Erzähl uns in ein paar Sätzen seine Geschichte! Was macht Dein Maskottchen einzigartig?

Ein Nilpferd würde man wohl eigentlich in Ägypten verorten, einen Nordbezug hat Rosa aber dennoch, denn sie ist Schwedin. Zumindest stammt sie aus einem berühmten schwedischen Einrichtungshaus. Dort habe ich sie gesehen und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich habe sie 2010 geschenkt bekommen und seitdem begleitet sie mich, wenn ihr Packvolumen es erlaubt, gerne auf meinen Reisen. Sie ist allerdings ziemlich groß, so dass das nicht immer geht.

Rosa gehört zu mir und ich zu ihr und würde meine Wohnung brennen, würde ich sie mir als erstes schnappen. Als ich mit meinem Freund darüber redete, was wir vom anderen behalten würden, sollte er plötzlich sterben, war seine Antwort: Rosa! Ich denke, das zeigt mein (unser?) irrationales Verhältnis zu diesem Plüschtier relativ gut auf.

6. Wie würde Dein Maskottchen Dich beschreiben, wenn es das könnte? 

Schwere Frage, aber zuallererst wohl: kuschelbedürftig! Denn Rosa ist immer in meinem Bett und liegt nachts neben mir. Ansonsten aber wohl als nordverliebt, begeistert, herzlich, liebvoll und etwas verrückt. Zumindest hoffe ich das.

Wovon ich hoffe, dass sie es vergessen hat: Die Tage, an denen ich sie in die Waschmaschine gesteckt habe oder ihren Bauch aufgeschnitten und neue Zauberwatte nachgefüllt habe. Hey, 10 Jahre machen sich bemerkbar, da kann man auch mal ein bisschen die Kuschelfalten aufpolstern! 😉

7. Reist Dein Maskottchen immer mit Dir überall hin? Wo bist Du mit ihm schon gewesen?

Wie gesagt, immer ist Rosa nicht dabei, da sie einen ganzen Handgepäckstrolley alleine ausfüllt. Für ein Nilpferd ist sie aber schon ganz ordentlich rumgekommen, hat die Lavendelfelder der Provence beschnuppert, stand mit mir auf einem Hundeschlitten in Lappland, ist durch Bayern geradelt, hat grönländische Eisberge beobachtet und ist mit mir aus einem Flugzeug gesprungen. Sie hat in Hamburg einen Fotoautomaten unsicher gemacht, Wochenenden in Holland am Strand verbracht und es sich auch mal ohne mich zu Hause gut gehen lassen.

8. Ich packe meinen Koffer…Was muss Dein Maskottchen unbedingt mit auf Reisen nehmen?

Rosa ist pflegeleicht und braucht kein weiteres Gepäck. Gott sei Dank, denn ich erwähnte ja schon ihr…Volumen. Um es mit den Worten Mannis, des Mammuts zu sagen: „Ich bin nicht dick. Ich bin nur dick angezogen – das nennt man Fell. Es ist plüschig.“

9. Was war euer schrägstes und/oder schönstes Nord-Erlebnis?

Mmmmh. Ich würde sagen, kurios ist auf jeden Fall Rosas Artenbestimmung durch Fremde. 😀 Von Krokodil über Nashorn und Elefant bis zu Bär war schon alles dabei. Rosa nimmt es aber mit Gelassenheit und lächelt einfach freundlich weiter.

Grönland war als Reiseziel einfach so atemberaubend unbeschreiblich schön, dass ich der festen Überzeugung bin, dass auch Rosa es kaum erwarten kann, wieder ein Schiff zu besteigen und dieses weite, weiße Land mit mir zu erkunden.

10. Welches Reiseziel im Norden visiert ihr als nächstes an? Oder wohin möchtest Du unbedingt einmal mit Deinem Nord-Plüschi reisen?

Geplant ist natürlich eine Reise in den Norden. Im August wollen Rosa, mein Freund und ich nach Spitzbergen fliegen, dort an Bord eines Schiffes gehen, an der Packeisgrenze entlang nach Grönland übersetzen, die Ostküste erkunden, uns in Island einschiffen und dort noch einen Miniroadtrip dranhängen. Die Reise habe ich zu einem Teil letztes Jahr zum 30. Geburtstag geschenkt bekommen. Und wir haben uns wie blöde darauf gefreut.

Ob das alles dieses Jahr stattfinden kann? Keine Ahnung. Ich versuche mich, nicht verrückt machen zu lassen und gehe davon aus, dass es irgendeine Möglichkeit geben wird und das ganze Geld nicht einfach weg ist. Ich kann mich auch noch bis 2021 auf die Reise freuen, wenn das nötig ist. Und bis wir mehr wissen, bleiben Rosa und ich einfach zu Hause und träumen vom Norden!