Roadtrip Kanada & Alaska: Über Carmacks nach Dawson City


Wer nicht an Reisestories interessiert ist, der möge direkt runterscrollen, da finden sich meine Tipps zu Dawson City!

Trostloses Carmacks

Nach unseren ersten aufregenden Tagen in Whitehorse mit Kanutour auf dem Yukon, Besuch einer Huskyfarm und einer sonnigen Wanderung am Fish Lake, machen wir uns jetzt auf den Weg in den Norden. Etappenziel ist das legendäre Dawson City. Um nicht ewig im Auto zu sitzen, haben wir aber einen Zwischenstopp in Carmacks eingeplant. Die Route bietet einige hübsche Fotostopps, so dass es sich lohnt, sich nicht zu hetzen.

Weiterlesen

Soweit die Füße tragen – Liebesbrief an meine Wanderschuhe

Wanderschuhe

Kennengelernt haben wir uns vor bald neun Jahren, und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte noch nie Wanderschuhe besessen, oder überhaupt festes Schuhwerk, das über Sneakers hinausging. Aber meine erste große Abenteurreise stand an: Ein Roadtrip durch die Canyons der USA. Und da ich diese grandiosen Landschaften natürlich nicht nur aus dem Auto, sondern sozusagen fußnah erleben wollte, wurde es Zeit.

Weiterlesen

4 x 5 Tipps für Hawaii: Die Insel Ohau

Ohau (4)

Zu den ersten drei Teilen der Reihe geht es hier: Kauai // Maui // Big Island

Das Beste kommt zum Schluss! Eigentlich. Aber diesmal mache ich es umgekehrt.Denn es gibt kaum eine Alternative zu Oahu, wenn man Hawaii besuchen will. Von hier starten und landen die meisten Flüge. Für uns war es die erste Insel und das war auch gut so, aus zwei Gründen: Wenn man nach der langen Anreise ziemlich kaputt ist, ist einem die Umgebung noch nicht so wichtig. Und wir hatten die Reise so geplant, dass wir uns allmählich steigern konnten.

Weiterlesen

4 x 5 Tipps für Hawaii: Die Insel Maui

Molokini (4)_lzn

Im ersten Teil der Hawaii-Reihe ging es um Kauai, heute begeben wir uns nach Maui!

TIPP 1: Haleakala Crater

Haleakala bedeutet „Haus der Sonne“. Das mag man aber kaum glauben, wenn man sich Serpentine um Serpentine allmählich auf 3055m hochschraubt. Nebelverhangen, regnerisch, stürmisch und kalt . Man fragt sich, warum man diese Tortur auf sich genommen hat. Und dann ist man oben, der Wind reißt die Wolkendecke auf, stahlblauer Himmel und man schaut in einen 12 km langen Krater mit einer erstaunlichen Farbenvielfalt. Steine, Sandflächen und Kegel aus Asche und Lava bilden eine grandiose Mondlandschaft.

Weiterlesen