Typisch Wales? Anglesey und Ynys Llanddwyn

Unser Auto rollt auf den kleinen Parkplatz im Wald. Als wir aussteigen rieche ich die Nadelbäume in der Sonne und fühle mich sofort an die Nationalparks in Nordamerika erinnert. Die Nadeln auf dem Waldboden knistern unter den Wanderschuhen und wir marschieren los Richtung Meer.

So eine konkrete Vorstellung von Wales hatte ich nicht, bevor ich hierher gekommen bin. Ich dachte: Das wird schon irgendwie so sein wie Schottland. Und bestimmt ist es kalt und regnet. Tjaaaa, also momentan scheint die Sonne von einem wolkenlosen Himmel.

Weiterlesen

Pleiten, Pech & Pannen: Fortbewegung in Wales

achysywych…

Mein Freund und ich starren auf den Parkautomaten. „Hat der uns gerade Arschloch genannt? Ich fühle mich irgendwie beleidigt…“

Unser Roadtrip durch Wales war, das kann man durchaus sagen, ein voller Erfolg. Er war anstrengend, abwechslungsreich, schön, entspannt, aufregend und definitiv ein Erlebnis. Auf seine Art und Weise war er perfekt. Und damit meine ich nicht, dass alles immer reibungslos lief, denn ich und die walisischen Vehikel scheinen doch auf Kriegsfuß miteinander zu stehen. Aber fangen wir am Anfang an…

Weiterlesen

Das Seebad Llandudno in Nordwales: Rentner-Romantik am Pier

Gestern noch Witze drüber gemacht, heute dann bitterer Ernst: Als ich im Morgengrauen unseres letzten Roadtrip-Tages wach werde, habe ich das Gefühl, dass mein Herz gleich aufhört zu schlagen. Ich wecke meinen Freund und nachdem wir mich aufrecht hingesetzt haben, geht es besser. Wahrscheinlich nur ein Muskelkater mit Kreislaufbeschwerden. Trotzdem ist heute wohl ein Tag, an dem ich es ruhig angehen lassen sollte. Der Aufstieg auf den Snowdon steckt mir noch in den Knochen. Oder eher Muskeln.

Weiterlesen

Der höchste Berg von Wales: Meine Bezwingung des Snowdon als Regenbogennilpferd (Werbung)

Snowdon…Yr Wyddfa…beide Namen des höchsten Berg von Wales‘ klingen doch wohl einfach nur nach Abenteuer.

Als feststand, dass wir nach Wales reisen würden, da stand für mich auch fest: Ich muss auf diesen Berg! Alle anderen Programmpunkte waren flexibel und verhandelbar, der nicht. Und ich bildete mir ein, auch die nötige Fitness mitzubringen. 1000 Meter und ein paar Zerquetschte. Pah.

Weiterlesen