Soweit die Füße tragen – Liebesbrief an meine Wanderschuhe

Wanderschuhe

Kennengelernt haben wir uns vor bald neun Jahren, und es war Liebe auf den ersten Blick. Ich hatte noch nie Wanderschuhe besessen, oder überhaupt festes Schuhwerk, das über Sneakers hinausging. Aber meine erste große Abenteurreise stand an: Ein Roadtrip durch die Canyons der USA. Und da ich diese grandiosen Landschaften natürlich nicht nur aus dem Auto, sondern sozusagen fußnah erleben wollte, wurde es Zeit.

Also stand ich nun, im Frühjahr 2008, im Globetrotter vor einer Wand voller Schuhe. Alle Verkäufer im Gespräch und ich absolut ratlos. Ich hatte mich nicht vorher informiert, wusste nichts über Geröllschutz oder Virbram-Sohlen. Ich wusste nur, dass ich braunes Leder mag.

Liebe hat nichts mit dem Geschlecht zu tun

Also nehme ich den erstbesten, stabil wirkenden Schuh von der Wand und siehe da, meine Größe. Ich ziehe ihn an und er passt. Nein, er passt nicht nur, er ist unglaublich bequem! Verliebt lächle ich ihn an. In dem Moment fällt ein Schatten auf mich und ich begegne dem kritischen Blick eines Globetrotter-Mitarbeiters. „Ähm, junge Frau, das ist ein Männerschuh!“

Oh. Aber, aber…er passt so gut! Und was soll’s ich bin doch verliebt, da ist das Geschlecht egal! Kurzerhand ziehe ich den zweiten an, den mir der verdutzte Verkäufer auf meine Bitte hin bringt und stiefel durch den Laden. Kein Zweifel, wir haben uns gefunden, der Schuh und ich!

Anmerkung: Der Schuh passt übrigens so gut, GERADE WEIL er ein Männerschuh ist. Ich bin leider keine Elfe und meine Füße keine schmal zulaufenden Dreiecke. Daher passen mir viele Damenschuhe eh nicht gut. Männerschuhe haben ein durchgehend breites Fußbett. Genau richtig für meine Quadratlatschen eleganten, wenn auch nicht schmalen Frauenfüße.

Härtetest im Tal des Todes

Ein paar Mal renne ich mit den Schuhen durch die Wohnung, aber ein wirkliches Einlaufen ist das wohl nicht. Damals fand ich Wandern in der Heimat noch nicht besonders reizvoll, also erleben meine Neuerwebungen ihren ersten Auslauf direkt als Härtetest: 46° Celsius im Death Valley. Trotz der Hitze werden meine Füße nicht übermäßig warm und es lässt sich bequem der Zabriskie Point erkunden.

Auch die Wanderung im Grand Canyon mit Sintflut, den Ausritt im Monument Valley, die schmalen, sandigen Pfade des Antelope Canyon, die steilen Straßen San Franciscos und den eiskalten pazifische Ozean am Point Reyes überstehen sie. Dabei halten sie meine Füße immer angenehm temperiert und trocken.

In einer guten Beziehung darf man auch mal was ohne den anderen machen

Von da an sind sie meine treuen Begleiter: Sie tragen mich zuverlässig über Stock und Stein, schützen meine Knöchel, geben mir Halt. Sie wandern an Schwedens Küste genauso wie im Siebengebirge und der Eifel.  Sie streifen mit mir durch die teils sehr matschigen Lavendelfeldern der Provence, helfen mir, den Hausberg Edinburghs zu erklimmen und schweifen über die grünen Hügel Irlands. Und ich glaube, sie nehmen es mir nicht übel, dass ich in Lappland mit anderen Schuhen unterwegs war. Sie waren ja trotzdem mit dabei und vielleicht auch ganz froh, bei -45° nicht auf einem Schlitten stehen zu müssen.

Seit neun Jahren sind sie mein liebstes Schuhwerk, man sieht ihnen ihre Erlebnisse und Kilometer ein bisschen an, aber sie zeigen keine Spur von Müdigkeit. Im Gegenteil, ich glaube, sie freuen sich mit mir auf Grönland. Im Juni ist es endlich so weit.

Wohin uns die Reise nächstes Jahr zu unserem 10-jährigen Jubiläum führt? Wer weiß!

 

Dieser Artikel ist im Rahmen der Blogparade „Zeigt her eure (Outdoor-)Schuhe!“von matschbar.com entstanden. Wer mehr über Schuhe lesen will, bitteschön! 😀

Merken

7 Gedanken zu “Soweit die Füße tragen – Liebesbrief an meine Wanderschuhe

  1. Was für eine große Liebe! Aber ich kann das gut verstehen. Wie viele Wanderschuhe habe ich schon gehabt, wie viele haben mich enttäuscht. Und wie schön ist es, wenn man endlich welche entdeckt, in denen man sich wohl fühlt, die einen gut stützen und in denen einem auch dann nichts weh tut, wenn die Beine eigentlich nicht mehr weiter wollen. Ich wünsche dir und deinen Schuhen, dass ihr noch eine lange, glückliche Zeit miteinander haben werdet.

    1. Ach Brigitte, und wem hab ich die Schuhe zu verdanken? Euch natürlich! <3 Und unzählige der gelaufenen Kilometer auch! Ich bin sicher, meine Schuhe, ihr beiden und ich werden noch so manches Abenteuer erleben! 🙂

  2. Wenn das mal keine ehrliche, von Herzen kommende Liebeserklärung ist! Sie ist wirklich wunderschön zu lesen! Ich hoffe ihr beiden (oder vielmehr ihr drei?) habt noch viele aufregende Abenteuer vor euch!
    Lieben Dank für die Teilnahme an unserer Blogparade #meinlieblingsschuh !

      1. Freut mich, wenn euch mein Beitrag gefällt! 🙂 Ich wollte jetzt hier keine Werbung machen, daher fehlt das in dem Artikel, aber die Schuhe sind von Lowa. Das Modell kann ich leider nicht mehr eruieren, es steht zumindest nichts drauf. 😀 Ich glaube aber, es war der Renegade GTX Mid.

  3. Das ist klasse, dass du keinen deinen passenden Schuh gefunden hast.. So muss das denke ich auch fast sein.. man muss sie anziehen und es muss passen.. rumzuprobieren und sich einzureden, dass man die Schuhe vllt einfach noch mehr einlaufen muss, ist, denke ich, großer M*st.. -.- 😀
    Ich selbst wandere eigentlich auch schon ganz fleißig, allerdings bin ich absolut noch nie dazu gekommen richtige Wanderschuhe zu kaufen und jedes Mal verfluche ich mich dafür, wenn ich länger als 10km wandere.. 😀 Dann tun es die Chucks oder die normalen Turnschuhe einfach nicht mehr.. Für 2017 habe ich mir vorgenommen richtige Wanderschuhe zu kaufen! 🙂
    Die Bilder sind übrigens so schön.. am liebsten will ich sofort los auf Wanderschaft.. *-*

    1. Hey Nadja,

      da hast du recht, bei Schuhe bin ich auch Anhängerin der „Auf-den-ertsen-Blick“-Philosophie 😉 Ichkann dir wirklich nur empfehlen, dir gute Wanderschuhe anzuschaffen. Klar kosten die eine Stange Geld, aber wie man an meinem Beispiel sieht, hat man unter Umständen auch sehr lange was von ihnen. Und ich möchte sie wirklich nicht mehr missen, ich freue mich jedes mal, wenn ich sie anziehe und schmerzende Füße habe ich dadurch auch nie.
      Und ich freu mich sehr, dass dir die Bilder so gut gefallen. Ich würde auch amliebsten sofort wieer loslaufen!

      Liebe Grüße
      Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*