Kurztrip-Tipps: Wochenendausflüge nach Holland

Den Oever (18)

Holland – eigentlich nur ein Teil der Niederlande, für uns Deutsche aber auch einfach mal der Sammelbegriff für unser nächstes und vielleicht auch am meisten besuchtes Urlaubsland. Immer wenn es mal schnell gehen soll und man über das Wochenende weg will, wo geht’s dann hin? Klar, nach Holland. Gern ans Meer. Genauso mache ich das auch und über die letzten Jahre haben sich da ein paar Lieblingsorte gefunden, die in meinem Fotoordner vergammeln, weil ein Wochenende rumhängen dann doch nicht genug für einen Blogpost hergibt. Aaaaber jetzt hab ich mal die ganzen Ziele zusammengefasst und wer weiß, vielleicht gefällt euch ja ein Ort oder eine Unterkunft besonders! Dann steht dem nächsten Wochenendtrip nichts mehr im Weg!

Den Oever (1)

Leerdam

Den Anfang macht Leerdam. Wahrscheinlich erinnert der Name die meisten vor allem an Käse, mich erinnert er an ein ganz besonderes Ostern. Das mir gezeigt hat, wie wichtig Familie und Freunde sind, weil sie mich aufheitern konnten, als ich dachte, dass das gar nicht möglich wäre. Und so habe ich ein wahnsinnig lustiges Wochenende etwas außerhalb des Örtchens verbracht, in gemütlichen Hütten. (Wir hatten uns zu viert zwei gemitet, es gibt wohl noch eine und einen Bauwagen) Leider hat man keine eigene Dusche, dafür muss man zum Haupthaus rüberlaufen. Die Küche ist recht klein, aber wenn man kein 10-Gänge-Menü kochen will ist das auch kein Problem. Die Hütten stehen jede für sich mit viel Grün drumherum, da gibt es einen Bach und Weiden mit Schafen und Kühen. Ganz beschauliches Landleben also. Nach Leerdam selbst kann man bequem laufen und hat dann ein typisch holländisches Städtchen mit Einkaufsstraße und Frikandell-Buden.

Leerdam (6)

Leerdam (3)Ich war hier im Frühling, und ich glaube, das ist die schönste Zeit um hierher zu kommen. Alles fängt an zu blühen und abends macht man ein Feuer im Korb auf seiner kleinen Terrasse. Aber auch im Winter ist es bestimmt schön, besonders wenn es schneien sollte. Schließlich gibt es auch einen Ofen in der Hütte.

Almere

Ein gemütliches Winter-Kuschelnest für zwei haben wir in Almere gefunden. Die Unterkunft dort hat mir am allerbesten gefallen! Ein schwedisches Häuschen, das liebevoll und modern ausgestattet ist und auch allen nötigen Komfort bietet. Mit Terrasse! Und Kamin! Hach! Mit Holz soviel man will. Die Gastgeberin hat uns Fahrräder geliehen und damit haben wir Almere Haven erkundet. Viel gibt es da nicht, außer einen Hema und ein Pfannkuchen-Schiff im Hafen. Richtiges Meer gibt es auch nicht, es ist alles dieses ganz flache Binnenmeer. Ihr wisst schon, wie das Ijsselmeer. Ein paar Kilometer weiter liegt Almere Stad und da finden sich ein paar mehr Geschäfte, unter anderem ein richtig guter Outdoorladen (Bever). Gut, wenn man verregnete Nachmittage füllen muss.

Almere (17)

Nicht weit vom Haus liegt ein kleines Naturschutzgebiet, falls auch mal die Sonne scheint. Hier konnten wir einfach ein supergemütliches Wochenende verbringen und auch wenn das Wetter nicht der Knaller ist, macht das gar nix, weil es im Häuschen so schön ist.

Almere (4)

Almere (9)

 

Breda

Ähnlich war unser Wochenende in Breda. Auch hier hatten wir zwei unser eigenes Häuschen. Mir hat es nicht ganz so gut gefallen wie das in Almere. Die Einrichtung war schäbiger und eher zusammengewürfelt, statt mit Liebe zusammengestellt. Dafür punktet das Haus mit dem auf der Galerie stehenden Bett. Leider war es sehr kalt in dem Gartenhaus, sodass wir die ganze Zeit den Heizlüfter laufen lassen mussten. Der Kamin hat auch geheizt (erkennt hier jemand eine Kaminvorliebe?), allerdings am besten, wenn man die eisernen Flügeltüren geschlossen hat. Dann konnte man aber dem Feuer nicht zugucken. Ließ man die Türen auf, flog überall Asche rum. Hm.

Breda (7)

Breda (1)

Dafür waren die Gastgeber sehr nett und auch hier durfte man wieder kostenlos die Fahrräder nutzen. Damit lässt es sich ganz wunderbar ins Städtchen radeln und das ist dann eine pittoreske Überraschung. Überall hübsche Backsteingebäude mit weißen Verzierungen und viel mehr Geschäfte als gedacht, hier findet jeder etwas, das ihn interessiert und der Stadtbummel macht ganz viel Spaß! Eine ganz große Empfehlung für Breda! Allerdings sollte man besser nicht im Januar kommen. Im Sonnenschein sieht Breda bestimmt nochmal so schön aus, und dann hat man auch nicht das Heizproblem.

 

Den Oever

Jetzt geht es aber wirklich mal ans Meer! Wie wär es mit Den Oever? Auch hier handelt es sich wieder um ein Häuschen für zwei Personen. Die Küche ist wieder recht übersichtlich aber ausreichend. Und im Schrank versteckt. Diesmal gibt’s keinen Kamin, dafür aber nochmal das Bett auf der Empore. Statt wackeliger Stiege hat es hier aber eine verschnörkelte Wendeltreppe! Insgesamt hat man viel Platz! Und sogar einen eigenen Garten und, wenn man will (ICH WOLLTE! SEHR!), mit ein bisschen Glück Nachbarskatzenbesuch. Ich empfehle außerdem ganz dringend einen romantischen Spaziergang am Strand mit Händchenhalten und Muschelsammeln und eine Schiffstour mit Robbenbeobachtung! Aber Achtung: Auf See ist es frisch, nehmt einen warmen Pulli mit. Oder verzieht euch, wenn ihr genug Robben gesehen habt, unter Deck und malt ein bisschen. 🙂

Den Oever (19)

 

Domburg

Last but definitely not least: Domburg! Hier war ich schon öfters und ich liebe den weiten Strand mit seinen bunten, pastellfarbenen Häuschen, den ins Wasser führenden Holzpfählen, dem unendlichen Meer und dem unendlichen Himmel. Diesmal hatten wir keine ganze Unterkunft, sondern ein Zimmer in einem Bed & Breakfast. Ersteres war ein bisschen hart, dafür war zweiteres super! Und wir wohnten direkt an der Düne, so dass es wirklich nur ein paar Schritte zu Wind und Wellen sind. Ebenfalls in der Nähe ist eine Seehundstation.

Domburg (5)Domburg (10)

Und, war was dabei für euch? Was sind eure Lieblingsorte in den Niederlanden?

Bis bald und gute Reise!

12 Gedanken zu “Kurztrip-Tipps: Wochenendausflüge nach Holland

  1. Über Instagram entdeckte ich dich 😊 und als ich gerade Holland las, flitzte ich schnell rüber auf deinen Blo.g

    Holland ist meine große Liebe….besonders Nordholland mit Bergen, Egmond aan Zee, Schoorl und Groet.
    Das nordholländische Dünenreservat lädt zu langen Radtouren ein und die Beachclus am Strand inklusive Kamin sind total gemütlich.
    In Alkmaar ist man mit dem Rad auch in wenigen Minuten.

    Tot ziens,
    Britta

    1. Hey Britta,
      das ist aber schön, dass du auf meinen Blog gefunden hast! Klingt, als ob du dich ziemlich gut auskennst in Holland. Bei der nächsten Kurztripplanung werd ich mir deine Tipps nochmal angucken! Vielleicht konnte ich dir ja auch noch was neues empfehlen.
      Liebe Grüße
      Rosa

  2. Hallo,
    dein Beitrag macht wirklich Lust auf ein Wochenende in den Niederlanden 😊
    Ich musste gerade voller Schrecken feststellen, dass ich häufiger zum Einkaufen dort war, als zum Urlaub machen.
    Amsterdam und Scheveningen sind mir aber in guter Erinnerung geblieben, das waren schöne Tage.
    Deine vorgestellten Unterkünfte sehen alle so originell und gemütlich aus, eine tolle Idee diese Häuschen 😍
    Liebe Grüße,
    Alexandra

    1. Hey Alexandra,
      ja, Amsterdam hat mir auch echt gut gefallen! Das hätte auch einen eigenen Post verdient, wenn ich so drüber nachdenke…
      Auf jeden Fall schön, dass dir mein Artikel gefallen hat!
      Liebe Grüße,
      Rosa

  3. Seit ich vor 2 Jahren in Amsterdam, Haarlem und Zandvoort war, will ich unbedingt mehr von den Niederlanden sehen.

    Frühjahr 2018 wird’s werden und ich bin noch nicht ganz sicher, ob ich mir einen Bulli miete und mit dem durchs Land fahre oder einfach mit dem Auto und überall eine kleine Unterkunft suche.

    Danke für die schönen Bilder – besonders das Häuschen in Almere hat’s mir angetan!

    LG
    Birgit

    1. Liebe Birgit,

      das klingt nach einem tollen Plan. Ich hab ja ein Herz für Bullis, aber die Unterkunft in Almere ist wirklich zum Verlieben! <3

      LG Rosa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*