High Coast Hike 2015 – Der Skuleberget

Pre-39

Diese Geschichte ist zuerst in der Herbstausgabe des NORR-Magazins erschienen, denen ich diese wahnsinnig tolle Reise verdanke!

Die Versuchung lauert am Fuß des Skuleberget in der schwedischen Wildnis. Sie erscheint uns in Gestalt von Jerry Engström. Durch den strömenden Regen lächelt er uns an und macht uns ein verlockendes Angebot.

Jerry ist Mitorganisator des High Coast Hikes, einer jährlich stattfinden Wanderung im Skuleskogen National Park in der Provinz Ångermanland. Dieses Jahr nehmen fast 400 Abenteuerlustige aus aller Welt daran teil und legen in drei Tagen über 40 Kilometer zurück. Es geht über Stock und Stein, am Meer entlang, auf Berge und durch Schluchten. Dabei erleben wir jede Spielart des schwedischen Sommers: strahlende Sonne, launigen Wind und prasselnden Regen. Jeder Teilnehmer erhält Kartenmaterial, Kochgas und Verpflegung, alles andere muss selbst mitgebracht und im eigenen Rucksack getragen werden. Dieser kann mit Zelt, Isomatte, Schlafsack und allem, was man noch so braucht, ganz schön schwer werden. Besonders, wenn er durchnässt ist, so wie es bei uns am letzten Tag der Fall ist.

Auf dem Weg zum SkulebergetHauptsache, die Stimmung stimmt

Und jetzt haben wir das Abenteuer fast bestanden, nur der allerletzte Berg trennt uns von unserem Ziel. Wir haben uns absichtlich für die schwerere Route entschieden, schließlich kommen nur die Harten in den Garten. Aber dann, kurz vor dem Aufstieg, bietet Jerry uns an, die Rucksäcke auf seinen Anhänger zu laden und zum Camp zu fahren, so dass wir ohne zusätzliches Gewicht nach oben klettern könnten. Die knapp 600 Höhenmeter ohne den großen Rucksack zu bewältigen, das klingt fantastisch. Aber Lena und ich sehen uns an und ich weiß, dass sie dasselbe denkt wie ich: „Wir packen das!“

erste_lznP1060174_lzn P1060168_lzn

Wir bedanken uns bei Jerry, ziehen die Trageriemen straff und machen die ersten Schritte Richtung Gipfel. Je höher wir kommen, desto mehr wird aus Wind Sturm, und der Regen peitscht uns seitwärts ins Gesicht. Wir krallen die Finger in glitschige Felsspalten, suchen mit den Füßen Halt auf rutschigen Wurzeln. Manchmal droht mich das Gewicht des Rucksacks nach hinten zu ziehen, unter uns biegen sich die Bäume unter den heranrasenden Böen. Innerlich verfluche ich unseren Stolz, weiß aber gleichzeitig, dass wir uns richtig entschieden haben. Denn ich wollte ein Abenteuer, unbedingt, und nichts anderes ist diese Wanderung. Und endlich, endlich sehe ich sie: Die schwedische Flagge, die wild auf der Bergspitze flattert. Da hält mich nichts mehr, nicht einmal der schwere Rucksack. Mit ein paar schnellen Schritten bin ich da, umklammere den Fahnenmast und breche in fanatisches Triumphgeheul aus. Auf dem einsamen, sturmumtosten Bergplateau fallen Lena und ich uns in die Arme. Wir haben es geschafft. Und es hat sich gelohnt!

IMG_6930_lzn

Bis bald und gute Reise!

P.S.: Gewonnen habe ich die Reise inklusive Anreise und Ausrüstung beim NORR-Magazin, Rucksack, Zelt und Kleidung wurden von Fjällräven bereitgestellt. Alle Organisation vor Ort wurden von Höga Kusten Destinationsutveckling übernommen, mehr Infos zum Hike findet ihr hier! Die Bilder dieses Beitrags stammen größtenteils von meiner wundervollen Begleiterin Lena Schimmele!

4 Gedanken zu “High Coast Hike 2015 – Der Skuleberget

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*